onlinemerker.com, 03.10.2019

»Mit seinem spritzigen ungarischen Finale erinnert das Klavierkonzert D-Dur Hob.XVII:11 von Joseph Haydn an dessen ungarische Dienstzeit beim Fürsten Esterhazy. Der junge, begabte Pianist Maximilian Schairer betonte die virtuosen und arabeskenhaften Momente dieser Komposition sehr gut, wobei ihn die Stuttgarter Philharmoniker unter der facettenreichen Leitung von Dan Ettinger einfühlsam begleiteten. Das Hauptthema mit seinem ausdrucksvollen Quartensprung wurde genau getroffen – und auch die kontrastierenden Passagen wurden hier nicht vernächlässigt. Auffallend war der Klangfarbenreichtum bei dieser Interpretation, wobei dynamische Kontraste und Disssonanzen hervorblitzten. Melodische Ausdruckskraft stand bei dieser Wiedergabe jedenfalls immer wieder deutlich im Zentrum. Rasante Läufe und chromatische Spitzfindigkeiten wechselten sich in reizvoller Weise ab … «